Akupressur

Aufgrund unserer Vielfältigkeit in den verschiedenen Therapiemethoden, ist die Proximed-Physiotherapie seit 2011 Kooperationspartner im Physiotherapie Modellvorhaben der "BIG direkt gesund" Krankenkasse.

Akupressur - tradionelle chinesische Medizin- was ist das?

Akupressur setzt man instinktiv immer dann ein, wenn einem etwas weh tut: Wir reiben die Schläfen oder die Stirn, wenn wir Kopfschmerzen haben. Und wenn es irgendwo am Körper zwickt, berührt man die betreffende Stelle. Die Traditionelle Chinesische Medizin kennt außerdem 361 Akupressurpunkte, die behandelt werden können, obwohl sie von der schmerzenden Stelle weit entfernt sind. Die Akupressurpunkte liegen auf den insgesamt 12 Leitbahnen (Meridianen) und darüber hinaus sind acht Sondermeridiane mit den Körperfunktionen verbunden, in denen die Lebensenergie “Qi” fließt. Eine Massage dieser Stellen schafft eine Verbindung zwischen dem Körperinneren und der Körperoberfläche. Dieser Effekt der Akupressur soll ein Gleichgewicht in und zwischen allen uns bekannten Systemen herstellen.

Für welche Patientengruppen bietet sich eine Akupressur-Behandlung an?

  • Unterstützung in belastenden Lebenssituationen
  • Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall
  • Schleuder-, Sturz- und Stauchtrauma
  • Regulation für den Bewegungsapparat, die Organe, das Lymphsystem, das Hormonsystem, das vegetative und zentrale Nervensystem
  • Schlafprobleme, Erschöpfungszustände, Depressionen
  • stressbedingte Beschwerden, Burnout-Syndrom
  • Störungen des Immunsystems
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung
  • Hyperaktivität von Kindern, Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten

Begleitend zur ärztlichen Betreuung

  • chronischen Schmerzzuständen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Sinusitis und Tinnitus
  • orthopädischen Problemen
  • Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkserkrankungen
  • Asthma, Allergien und Hauterkrankungen
  • psychosomatischen Beschwerden

Was passiert bei der Akupressur?

Der Name Akupressur ist im Westen analog zu Akupunktur geprägt worden und impliziert die Behandlung der Punkte bzw. Bahnen mit Druck.

Die Akupressurpunkte, über die auf den Energiekreislauf Einfluss genommen wird, werden auf verschiedene Weise stimuliert: durch einfaches Drücken, durch Kneten, Reiben oder Klopfen mit den Fingern, Fingerspitzen, Handkanten und -ballen oder Knöcheln. Voraussetzung ist, dass der Körper eine entspannte Haltung einnimmt, dass die Atmung tief und konzentriert ist. Auf diese Weise wird die Behandlung mental unterstützt. Die Akupressur-Behandlung findet im Sitzen oder Liegen statt.