Craniomandibuläre Dysfunktion

Aufgrund unserer Vielfältigkeit in den verschiedenen Therapiemethoden, ist die Proximed-Physiotherapie seit 2011 Kooperationspartner im Physiotherapie Modellvorhaben der "BIG direkt gesund" Krankenkasse.

Was bedeutet CMD?

CMD ist die Abkürzung für “Craniomandibuläre Dysfunktion”. Dieser Begriff beschreibt alle Beschwerden, die mit dem Kiefergelenk in Verbindung gebracht werden. Bei ca. einem Drittel der erwachsenen Bevölkerung treten solche Dysfunktionen (CMD) auf. Frauen sind dabei häufiger betroffen als Männer. Am häufigsten sind Menschen zwischen 20 und 65 betroffen (Dworkin & LaResche, 1990, McNeill, 1993).

Für welche Patientengruppen bietet sich eine solche CMD-Behandlung an?

  • Myo-, arthro- und neurogene Beschwerden
  • Kieferknacken
  • Schmerzpatienten nach zahnärztlichen Eingriffen
  • in Verbindung mit Schiene
  • Schmerzen die nicht dentogen sind
  • allgemein Beschwerden nicht dentogenen Ursprungs

Was für Beschwerden können bei CMD auftreten?

  • Knacken des Kiefers (z.B. Beim Öffnen)
  • Zähneknirschen (z.B. Nachts)
  • muskuläre Schmerzen (z.B. Kiefer-, Gesicht- oder Nackenregion)
  • Einschränkungen der Kieferbeweglichkeit (z.B. beim Öffnen)
  • Koordinationsschwierigkeiten bei Bewegungen des Kiefers
  • Gleichgewichtsstörungen oder Tinnitus
  • Kopfschmerzen

Quelle: www.blzk.de/archiv/zbay/9_00/images/00_09s45a02.jpg

Weitere Indikationen für eine Behandlung von CMD

  • Schwindel (Vertigo)
  • Schleudertrauma
  • Schädeltrauma
  • Schluckstörungen
  • Schiefhals (Torticollis)
  • Geschmacksstörungen

Was passiert in einer physiotherapeutischen CMD-Behandlung?

Mittels Befunderhebung und Funktionsuntersuchung werden mögliche Gründe für die Beschwerden ermittelt. Diese werden dann mit manualtherapeutischen Techniken behandelt. Im Vordergrund steht dabei immer die Besserung der Symptome des Patienten für eine optimale Funktionalität im Kieferbereich.



Was für Möglichkeiten habe ich, wenn ich an einer CMD-Behandlung interessiert bin?

Eine CMD-Behandlung gestaltet sich interdisziplinär, d.h. verschiedene Berufsgruppen wie Zahnärzte und Kieferorthopäden, sind am Behandlungsprozess beteiligt. Eine Überweisung von ihrem Zahnarzt leitet eine physiotherapeutische Behandlung ein.

Bei Fragen stehen wir ihnen gerne zur Verfügung!