CMD Übungen

CMD Übungen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:CMD

Was ist CMD?

CMD steht für craniomandibuläre Dysfunktion. Der Begriff setzt sich zusammen aus Cranium = Schädel und Mandibula = Unterkiefer. Dysfunktion beschreibt, dass das Zusammenspiel dieser beiden Knochen gestört ist.
Da es sich hierbei nicht um eine Krankheit sondern eine Dysbalance der Muskulatur und bindegewebigen Strukturen handelt, ist es möglich durch physiotherapische Maßnahmen Schmerzen und Symptome deutlich zu reduzieren. Basierend auf einer ausführlichen Anamnese wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt. Dieser verfolgt das Ziel die Haltung zu verbessern, mehr Aktivität in den Alltag zu bringen und Spannungszustände der Kau- und Schluckmuskulatur zu regulieren.

Hier haben wir einige Basic Übungen zusammen gestellt, die du ganz einfach zu Hause nachmachen kannst

 

4-Punkt-Kontakt

Durchführung:

Schritt 1: Setz oder stell dich aufrecht vor einen Spiegel
Schritt 2: Lege Zeige- und Mittelfinger rechts und links direkt vor dein Ohr an dein Kiefergelenk. Die Daumen legst du an dein Kinn
Schritt 3: Öffne und schließe ganz langsam deinen Mund
Schritt 4: Spüre deine Kiefergelenke und ob sich rechts und links gleich anfühlen und symmetrisch bewegen. Schließe zwischendurch die Augen damit du dich noch mehr auf die Palpation konzentrieren kannst
Schritt 5: Versuche den Mund so gerade wie möglich zu öffnen und zu schließen. Knacken und Schmerzen sollen dabei nicht ausgelöst werden.

Ziel: Palpation der Kondylen während Mundöffnung und -schließung auf Symmetrie/Asymmetrie. Verinnerlichen einer gerade Mundöffnung und -schließung

 

Spatel vertikal

Durchführung:

Schritt 1: Setz oder stell dich aufrecht vor einen Spiegel
Schritt 2: Halte den Spatel vertikal mittig vor deinen Mund. Als Referenzpunkte nimmst du dir Nasenspitze und Kinn
Schritt 3: Öffne und schließe sehr langsam und kontrolliert deinen Mund ohne mit dem Unterkiefer zu einer Seite abzuweichen. Knacken und Schmerzen sollen auch bei dieser Übung vermieden werden.

Ziel: Einschleifen der symmetrischen Mundöffnung und -schließung

 

Spatel horizontal

Schritt 1: Setz oder stell dich aufrecht vor einen Spiegel
Schritt 2: Nimm den Spatel quer zwischen deine Zähne und halte die Enden des Spatels fest
Schritt 3: Bewege den Unterkiefer so weit es geht langsam von rechts nach links. Achte darauf dass sich allein der Unterkiefer bewegt, Kopf und Halswirbelsäule bleiben fix

Ziel: Isoliertes Bewegen im Unterkiefer ohne Ausweichbewegungen

 

Kiefermobilisation

Kästchen 1 Auf-Zu

Durchführung:

Öffne und schließe langsam und kontrolliert den Mund.

Kästchen 2 Vor-Zurück

 

Durchführung:

Bewege den Unterkiefer so weit du kannst nach vorne und hinten. Achte darauf, dass du den Kopf nicht nach vorne schiebst, die Halswirbelsäule bleibt stabil.

Kästchen 3 komplett

Nun kombinierst du Kästchen 1 und 2. Stelle dir vor, du malst mit deinem Unterkiefer einen Kasten.


Schritt 1: Schiebe den Unterkiefer nach vorn
Schritt 2: Öffne den Mund
Schritt 3: Ziehe den Unterkiefer zurück. Achte dabei darauf den Unterkiefer weiterhin unten zu lassen
Schritt 4: Ziehe den Unterkiefer nach oben und schließe den Mund

Ziel: Erweiterung des Bewegungsausmaßes im Kiefer. Entspannung der Kiefer-Schließer

 

Löwenmaul

Stütze deine Ellbogen auf einen Tisch und lege deinen Unterkiefer in deine Hände. Falls du einen kleinen Spiegel hast, positioniere diese vor dich damit du dich selbst kontrollieren kannst.

Variante 1: Statisch das heißt, du spannst deine Muskeln in die Mundöffnung an, es soll aber keine große Bewegung stattfinden!

Variante 2: Hier wird jetzt der Spiegel ggf. gebraucht! Dynamisch, das heißt, du öffnest deinen Mund und versucht die Mundöffnung so grade wie möglich auszuführen. Wichtig! Im schmerzfreien und knackfreien Bereich bewegen!

Ziel: Meist sind die Mundschließer zu fest und die Öffner zu schwach. Wir trainieren also die Öffner um das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Zungengymnastik

Durchführung:

Schritt 1: Stell dich vor dem Spiegel (am Besten gleich nach dem Zähneputzen)
Schritt 2: Versuche mit deiner Zunge die Nase oder das Kinn zu berühren oder so weit wie möglich nach links oder rechts zu kommen.

Versuche das ein paar Mal ca. 1 Minute lang.

Ziel: Auch bei dieser Übung kräftigen wir die Mundöffner, zusätzlich sind die Muskeln der Zunge sowohl mit der Gelenkkapsel als auch mit dem Gehörgang verbunden, was die Geräusche im Ohr mindern kann.